Liebe Freunde, Jagdfreunde, Gäste und Verwandte,
Nun gehen wir schon mit risen Schritten auf die Jahreswende zu, wollen aber vorher noch mit euch ein paar Höhen und Tiefen aus 2017 teilen.
Jagd & Wildbewirtschaftung
Nach der landwirtschaftlichen Dürre von 2016, die unsere Rinder und das Wild gerade so überlebt haben, kam dann zwischen Weihnachten und Neujahr 2016 der erste Regen...gerade noch mit dem blauen Auge davon gekommen,... hat sich dann aber bis Ende April diesen Jahres auf den doppelten normalen Jahresdurchschnitt summiert.
Leider konnte die allgemeine Wirtschaft des Landes nicht mit gleichen Erfolgen protzen. Der gute Regen und das Ausbleiben des Frostes, bescherten uns dann im August bereits mit Dornbüschen, die sechs Wochen lang in toller Blüte standen
Unsere Lodge war auch sehr gut gebucht, so dass Gert und Sandri in der ersten Jahreshälfte gerade mal sieben freie Tage hatten. Die zweite Jahreshälfte ging Anfangs hektisch los, flaute dann aber im September etwas ab, sodass die restliche Farmarbeit aufgeholt werden konnte. Wir haben nach dem Regen dreitausend Ballen Heu produziert.
Dank unseren drei Berufsjägern, Sandri, Gert und Gunnar, sind auch in diesem Jahr wieder, mit ihren Jägern, hervorragende Trophäen zur Strecke gebracht worden, und die meisten unserer Jäger sind begeistert in die Heimat geflogen.
Die von der Jagd komplett getrennte Wild Farmerei ist in diesem Jahr genetisch ein wenig aufgefrischt worden. Wir haben das Markttief ausgenutzt und ein paar junge Roan und Säbel Antilopen dazu gekauft, und so konnten diese sich bei satt-grüner Weide gut einleben.
Gert hat in diesem Jahr bei drei verschiedenen Gelegenheiten Leoparden auf der Farm gesichtet, und wir finden regelmäßig Trittsiegel von Leoparden in verschieden Größen. Leider haben wir aber auch vier Rinds Kälber verloren, die durch Leoparden geschlagen wurden. Deshalb haben wir eine Jagderlaubnis für einen Leoparden beantragt, und auch bekommen...falls sich da bei jemanden das Interesse bemerkbar macht.
Ferner freuen wir uns berichten zu können, daß die Anzahl der Kudu sich deutlich erholt hat. Leider sind wieder viele Fälle von Tollwut bei Kudus, und diesmal sehr verbreitet in Namibia, vorgekommen. Gert hat flink reagiert, einen Tierarzt und einen Hubschrauber engagiert, und wieder sind etwa 150 Kudu und 50 Eland geimpft worden. So konnten die Verluste, im Vergleich zur Nachbarschaft, gering gehalten werden.
Im Vergleich zur Größe der Farm, waren 22 Giraffen einfach zu viel, und so haben wir in der Nachbarschaft nachgefragt, wer einen Bedarf hat. Zwei unserer Nachbarn haben insgesamt zehn Giraffen gekauft, die nach dem Fangen jeweils nur 15 minutenlang fahren mussten. Äußerst interessant allerdings war der Fang Prozess, mit Helfern und Lassos, Autos und Hubschrauber,... es war ein Zirkus. Besonders aber muss der Tierarzt sein Handwerk verstehen, und die Dosierung des Betäubungsmittels, sehr genau berechnen. Leider ist bei dieser Aktion ein Zebra Fohlen von seiner Familie getrennt worden. Es wurde bei den Nachbarn mit der Flasche großgezogen und kann schon bald in die Wildnis freigelassen werden.
 
Eines schönen Morgens, als Gert und Gunnar zur Lodge fuhren, entdeckten sie ein Dromedar... wahrscheinlich hatte einer drei Weisen aus der Weihnachtsgeschichte sein Gefährt verloren! Aber so mysteriös wie es erschienen war, verschwand es auch wieder.
Panorama Rock Lodge & Management
Wir haben auch wieder fleißig gebaut: Ein professioneller Skeet Tontauben Parcours, mit Oberhaus, Niederhaus, ferngelenkten Wurf-Maschienen und einem “Vereinsheim”, mit Grillplatz und Bar und Klöchen für die Damen ist komplett und hat auch schon einige Gäste und Jäger begeistert.
 
Unsere Angestellten haben eine neue Sanitär Anlage bekommen, mit Spültoiletten, heiß Wasser Duschen und Becken zum Wäsche waschen. Das starke Bohrloch in der Nähe des Farmhauses, hat eine komplett neue Solarpumpen Installation bekommen, mit Notstromaggregat und alle dazugehörigen Gebäude. Am Farmhaus wurde die Scheune verlängert und bietet nun Schutz für unsere teuren Jagdfahrzeuge.
Ende Julie hatten wir Vertreter der Südafrikanischen Weinfarm “Groote Post” mit einer Weinprobe ihrer Besten auf der Lodge. Die Damen hatten fürs Kulinarische gesorgt, und so entwickelte sich zusammen mit guten Freunden ein feucht-fröhliches Fest bis in die frühen Morgenstunden. Gern Teilen wir mit euch den reichlichen Einkauf der dann folgte,... aber nur auf Panorama Rock.
Sandri und Gert hatten auch einen weniger schönen Jahresbeginn, da ihr Ältester, F.C., im Januar eingeschult wurde und während der Woche im Internat wohnen muß. Er ist aber wesentlich tapferer als seine Eltern und meistert die Schule mit Bravur. Er wurde bald in der Kricket Schulmannschaft aufgenommen und zeigt jetzt schon viel Talent.
Der kleine Charl hingegen, weiß gerade nicht ob er ein Pavian oder ein Löwe ist, und sein Entdeckerdrang ist nicht zu bremsen. Eines ist klar, er ist ein kleiner Charmeur...er amüsiert alle Gäste und hält seine Mutter auf trapp.
Das Osterfest war auch wieder ein voller Erfolg. Sandri hat sich wieder einmal selbst übertroffen und überraschte alle Gäste und Freunde mit leidenschaftlichem Decor und auch das Essen war Vorzüglich.
 
Unser mutige Gert hat in diesem Jahr sein Debüt mit der “Jagd zu Pferd” gestartet und nachdem er selbst den Rost von seiner längst vergessenen Reitfähigkeit abgeklopft hatte, nahm er für eine Woche lang eine Gruppe Jäger im Sattel zur Jagd. Einzelheiten sorgen bestimmt in einem Gespräch mit ihm für genügend Staunen und Gelächter.
Unsere Gäste
Gert, Sandri und Marinda haben auch in diesem Jahr wieder mehrere Gäste auf Tour begleitet, und mit Sossusvlei, Swakopmund, Erindi und anderen tollen Lodges unser jagdliches Angebot von Panorama Rock erweitert.
Unsere vierbeinigen Begleiter
Marinda’s Hengst, Zolero, musste leider mit vierzehn Jahren in Rente gehen, da er Arthritis in den Gelenken entwickelt hat, die seine Mobilität beeinträchtigt.
 
Als Wiedergutmachung lernte sie aber ihre in Portugal lebende Cousine kennen, mit der sie gemeinsam nun Reitunterricht organisieren in der “Schwerelosigkeit”.
Auf der Farm ist Stefanus als neuer Pferdepfleger eigestellt und soll Marinda beim Versorgen der sechzehn Friesen behilflich sein.
 
Google, unser Kurzhaar, ist trotz den ersten Alterserscheinungen am Vatertag Vater von fünf süßen Welpen geworden, wovon einer, mit Namen “Sancho”, unter Marinda’s Obhut und ihrem strengen Trainingsprogramms als fünftes Mitglied unserer Hundebande das Sammelsurium erweitert. Leider ist unser Baron frühzeitig mit Kreuzleiden und Prostata Leiden weniger aktiv. Ohne Prostata und Kügelchen ist er aber nach wie vor der gutmütige Familienhund, wie wir ihn alle kennen.
Abschied
 
Wie im echten Leben, haben wir auch auf Panorama Rock nicht nur freudiges zu berichten. Am 12. April verstarb nach kurzem Leiden unsere liebe Mutter, Ursula Jensen. Erinnerungen an viele lustige gemeinsame Stunden mit ihr auf der Farm, soll ihre Presence hier unterstreichen.
 
Ferner hat ein Gast, die liebe Lize aus Stellenbosch, kurz nach ihrem Besuch auf Panorama Rock, ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Unsere aufrichtige Teilnahme gilt ihrem Ehemann Kerneels und Söhnen Neels und Ruben.
Familie Jensen
Die Jensens haben sich in diesem Jahr auch nicht von langer Weile einholen lassen, und so startete Gunnar bereits im Januar mit einer kurzen aber erfolgreichen Jagd in Ungarn, während Marinda bei Volmers in Wülfrath sich die Tage verschönerte. Dann kamen die sechs langen Tage auf der Messe in Dortmund, die aber durch Besuche von vielen lieben Freunden, zu ertragen waren.
 
Leider wurde die Jaspowa Jagdmesse in Wien kurzfristig abgesagt, aber das hat Marinda und Gunnar nicht eingeschüchtert, und sie verbrachten fünf schöne Tage mit Britta und Volker Pick in dieser wundervollen Stadt.
 
Hier treffen wir auch liebe Gäste und Freunde, Bernd und Martina Fichtinger, die uns etwas mehr von Wien zeigten.
Im Mai flogen Marinda, Gunnar und Bergran dann in die USA, für alle das erste Mal. Von New York über Washington DC, ging die Reise weiter nach Fort Lauderdale, wo sie den größten Cruise Liner, „Harmony of the Seas“ bestiegen und in Mexiko, Haiti und Jamaika anlegten und überall wurden Tagesausflüge unternommen. Danach reisten sie durch Florida und besuchten unter anderen einen Jagdfreund, Joe, und dessen Frau Cynthia in Vero Beach. Zwischendurch wurde auch Cape Canaveral und die Nasa angesteuert. Abgeschlossen wurde der Urlaub mit fünf Tagen Entertainment pur in Disney World bei Orlando.
Da Sören in der Zeit mit Klausuren zu kämpfen hatte, reiste er dann mit zwei Freunden im Juni mit einer Contiki Tour in den Westen der Staaten. L.A., San Francisco, San Diego, Yellowstone Park und den Grand Canyon (und auch Dubai), waren ein Teil seiner tollen Erlebnisse. Fakt ist, Amerika ist ein tolles Urlaubsziel.
 
In den kurzen Ferien im September kam Sören von Stellenbosch für ein paar Tage nach Hause und die komplette Familie ging bei Okaquito am Okavango Fluß Campen. Ein tolles Erlebnis, auch ohne die Kühlbox mit den ganzen Nascherein, die in Windhoek vergessen wurde. Gunnar angelte den größten Tiger Fisch, mit etwa 5.5kg, Sören hatte aber die meisten Fische an der Angel. Wir erzählten miteinander am Lagerfeuer bis spät in die Nacht, und teilten uns ein Zelt...und das ohne W-Lan und Mobilnetz.
 
Sören schließt in diesem Jahr bereits sein viertes Semester BWL ab und bemüht sich ein gutes Gleichgewicht zwischen Sport und Studieren zu finden und hat neben einer neuen Freundin, sich auch für ein geschäftliches joint venture beworben. Wir drücken ihm die Daumen!
Wir sind auch sehr stolz auf Bergran, der in seiner Altersgruppe im Mountain-biking als auch im Straßenrennen die Namibischen Meisterschaften gewonnen hat, Gratulation! Ferner nahm er auch an den Mountainbike Schulmeisterschaften in Magaliesberg in Südafrika teil und erzielte dort tolle Platzierungen.
Bergran wechselt im kommenden Jahr die Schule und muss am 8. Januar 2018, beim Windhoek Gymnasium auf der Matte stehen. Wir wünschen ihm einen gelungenen Start und vertrauen, dass es die richtige Entscheidung war, und dass er sich bald im neuen Umfeld gut einlebt.
So, liebe Freunde, das war’s: Wir freuen uns euch bald wieder zu sehen, egal ob bei uns oder bei euch. Seid euch bitte im Klaren, solltet ihr uns einladen,... wir kommen!
 
Unterkunft
Auf dem Gipfel einer 115 Meter hohen Felskuppe bietet Ihnen eine 360-Grad-Glasfassade Schutz vor Wind und Wetter... mehr
Aktivitäten
Panorama Rock ist ein Ferienparadies für die ganze Familie.
mehr